Seite 1 von 1

Leserbrief Ina Damm, Dortmund 24.08.12

BeitragVerfasst: 1. Sep 2012, 11:35
von Admin
"Zweites Zuhause"

 Ich selbst habe meine Jugend im Jugendcafé verbracht und bezweifle, dass Herr Buchban nur im Geringsten einschätzen kann, was er durch die Zerstörung dieser Einrichtung bewirkt. Die Jugendlichen haben über Jahrzehnte hinweg mit ihren eigenen Händen das Gebäude saniert und Unmengen von Stunden in ihr zweites Zuhause gesteckt. Manch einem mag dies pathetisch erscheinen, aber es gleicht einer Entwurzelung und Desillusionierung der Betroffenen.

 Es wird gejammert über fehlende Schlüsselqualifikationen bei Jugendlichen wie Verantwortung, Eigeninitiative, Teamfähigkeit und ehrenamtliches Engagement. Diese werden im Jugendcafé seit jeher gefördert. Was wäre es für ein Zeichen, wenn alles, was die Jugendlichen eigenständig auf die Beine gestellt haben, dem Erdboden gleichgemacht wird? Meiner Meinung nach ein katastrophales und beschämendes zugleich!

Ina Damm,Dortmund